Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg
Sie sind hier: HomeAktuelles

Interessante Förderprogramme und Ausschreibungen

 

 

Förderprogramm „Beteiligungstaler“ wird fortgesetzt

 

Das Förderprogramm „Beteiligungstaler“ bietet zivilgesellschaftlichen Gruppen die Möglichkeit, Unterstützung für ihr Beteiligungsprojekt vor Ort zu erhalten. Das Programm ermöglicht die Finanzierung von Sachkosten, die während der Durchführung eines Beteiligungsprojekts anfallen. Gerade kleinere Gruppen stellen diese Ausgaben häufig vor große Schwierigkeiten. Hier setzt der „Beteiligungstaler“ an.

 

Mit dem Förderprogramm ist zum Beispiel die Übernahme von Kosten für verschiedene Formen der Nachbarschaftshilfe möglich, die insbesondere in Zeiten der Corona-Pandemie häufig eine besondere Rolle spielt. Grundsätzlich sind viele weitere Sachkosten förderbar, die im Rahmen von Projekten im Bereich der Bürgerbeteiligung und des bürgerschaftlichen Engagements anfallen können. Eine Vergütung von ehrenamtlicher Tätigkeit ist nicht möglich.

 

Zum Beispiel für Flyer, Moderation, für Kinderbetreuung während Veranstaltungen oder für Catering. Viele weitere Beispiele sind denkbar. Mit dieser Förderung würdigen die Allianz für Beteiligung und das Land Baden-Württemberg das vielfältige Engagement der Menschen vor Ort und stellen sicher, dass die wertvolle Unterstützung durch zivilgesellschaftlich initiierte Beteiligungsprojekte erhalten bleibt.

 

Flyer

Ausschreibung

 

Weitere Informationen sowie die Antragsunterlagen zum Förderprogramm finden Sie auf der Homepage der Allianz für Beteiligung.

 

                                                                                                                                                                      

                                                                                                                                                       

Ausbildung digitale Gesundheitsbotschafter_innen

 

E-Akten, MedicalApps und digitalen Sprechstunden – immer mehr digitale Anwendungen werden im Gesundheitswesen zu stetigen Begleitern unseres Alltags. Um diese digitalen Anwendungen allen Bürgerinnen und Bürgern näher zu bringen, bildet nun das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, im Rahmen des Pilotprojekts gesund-altern@bw, digitale Gesundheitsbotschafter_innen aus.

 

Zu ihren Aufgaben zählen, Bürgerinnen und Bürger über digitale Anwendungen und Dienstleistungen im Gesundheitswesen zu informieren, aufzuklären und sie zum souveränen Umgang zu befähigen. Als Ansprechpersonen geben sie ihr Wissen weiter und bauen vor allem bei älteren Menschen die Berührungsängste zu digitalen Angeboten ab.

 

Infoblatt

 

Weitere Informationen finden Sie hier:

www.lmz-bw.de

www.gesundaltern-bw.de

 

Kontakt: Lisa Gröschel | E-Mail: qualifzierung@gesundaltern-bw.de | Tel: 0711 20709863

 

Das Projekt gesundaltern@bw wird unterstützt durch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.

 

                                                                                                                                                                      

 

Engagement-Botschafter_innen 2021 gesucht

 

Starkes Engagement findet oft im Kleinen und ohne öffentliche Anerkennung statt. Aus diesem Grund würdigt die Freiwilligeninitiative »Engagement macht stark!« jedes Jahr Engagierte, die mit ihrem Einsatz in Initiativen, Projekten und Vereinen unsere Gesellschaft lebenswerter machen.

 

Für den diesjährigen Themenschwerpunkt »Engagement und Inklusion« werden außergewöhnlich engagierte Persönlichkeit gesucht, die mit ihrem Engagement beispielhaft für das Thema „Inklusion“ stehen. Vorschläge können noch bis zum 31. März 2021 eingereicht werden.

 

Weitere Informationen

 

Gefördert wird »Engagement macht stark!« vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Projektträger ist das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE).

 

                                                                                                                                                                      

 

Zukunftspreis „Gesundheitsversorgung 2021 – zusammen durch die Pandemie“

 

Das Motto des diesjährigen vdek Zukunftspreises ist „Gesundheitsversorgung 2021 – zusammen durch die Pandemie“. Im Fokus stehen Projekte und Vorschläge zur Aufrechterhaltung der medizinischen und pflegerischen Versorgung unter den Bedingungen einer Pandemie.

 

Gesucht werden vor allem Best Practice Beispiele aus der Pflege und der Gesundheitsversorgung, die mit den Herausforderungen der Pandemie entstanden sind und das Potenzial haben, sich nachhaltig in bestehende und neue Versorgungsstrukturen einzubetten. Das können besondere Versorgungsangebote von Ärzten, Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen ebenso sein, wie Angebote von ehrenamtlichen Vereinen, Nachbarschaftshilfen, die Risikogruppen und ihre Angehörigen unterstützen, um ihnen ein normales Leben im gewohnten Umfeld zu ermöglichen.

 

Ausgelobt ist ein Preisgeld von insgesamt 20.000 Euro. Die Bewerbungen um den diesjährigen Zukunftspreis können bis zum 28. April 2021 eingereicht werden.

 

Weitere Informationen

 

                                                                                                                                                                      

 

Fußverkehrs-Checks 2021 – jetzt bewerben

 

Die Bewerbungsphase der Fußverkehrs-Checks 2021 des Verkehrsministeriums hat begonnen. Unter dem Motto „Mehr Miteinander im Straßenverkehr“ erarbeiten Bürgerinnen und Bürger in den Fußverkehrs-Checks mit kommunaler Politik, Verwaltung und Experten Vorschläge, wie die Wege zu Fuß in ihrer Kommune attraktiver und sicherer gestaltet werden können.

 

Bewerben können sich sowohl Einsteiger-Kommunen, die erst mit der Fußverkehrsförderung beginnen möchten, als auch Vorreiter-Kommunen, die bereits eigene Konzepte zum Fußverkehr umsetzen.

 

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30. April 2021.

 

Weitere Informationen

 

Zurück