Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg
Sie sind hier: HomeAktuelles

Weitere interessante Förderprogramme zur Stärkung des Zusammenhalts und der Gemeinschaft

 

 

Wir haben für Sie interessante Förderprogramme zusammengestellt. Kennen Sie schon…

 

 

Förderaufruf „Präventionsnetzwerke gegen Kinderarmut – Erkennen und Weiterentwickeln von lokalen Präventionsketten“ (2021)

 

Im Rahmen der Strategie „Starke Kinder – chancenreich“ stellt das Sozial-, Gesundheit- und Integrationsministerium Baden-Württemberg Mittel in Höhe von 600.000 Euro zur Verfügung, um den Aufbau oder die konzeptionelle Weiterentwicklung von Präventionsnetzwerken gegen Kinderarmut an verschiedenen Standorten im Land zu fördern

 

Die Möglichkeiten sozialer Teilhabe von Kindern und Jugendlichen aus armutsgefährdeten Familien sollen im Land gesteigert werden, damit sich materielle Armutsgefährdung im Kindesalter möglichst nicht negativ auf die soziale Teilhabe im weiteren (Erwachsenen-) Leben auswirkt. Das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg stellt deshalb Mittel zur Verfügung, um den Aufbau oder die konzeptionelle Weiterentwicklung von Präventionsnetzwerken gegen Kinderarmut an verschiedenen Standorten im Land zu fördern.

 

Antragsberechtigt sind Kommunen, Kirchen, Sozialverbände, Wohlfahrtsverbände, Gewerkschaften und andere Organisationen der Zivilgesellschaft.

 

Projekte und Maßnahmen müssen spätestens am 1. September 2021 beginnen und innerhalb von zwei Jahren nach Projektbeginn abgeschlossen werden, Anträge sind bis spätestens 10. Juni 2021 (Posteingang) an das Sozialministerium zu richten. Nach Fristablauf eingehende Anträge werden nicht berücksichtigt.

 

Förderaufruf (PDF)

Antragsformular (DOCX)

 

Weiter Informationen zur Strategie „Starke Kinder – chancenreich“ finden Sie hier:

Strategie „Starke Kinder – chancenreich“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                     

 

Förderprogramm „Nachbarschaftsgespräche“ 

 

Beim Förderprogramm Nachbarschaftsgespräche sind zivilgesellschaftliche Initiativen mit und ohne eingetragener Rechtsform in Baden-Württemberg antragsberechtigt. Gefördert werden Dialogformate zu Alltagsthemen in kleinen Sozialräumen wie Quartiere, Stadtteile und Ortschaften. Dabei sind auch die Ideen in der Förderung eingeschlossen, die während der Durchführung Ihrer Nachbarschaftsgespräche entstehen. Pro Nachbarschaftsgespräch ist eine Förderung in Höhe von 6.000 Euro für fünf Monate möglich. Diese Mittel können zur Durchführung der Nachbarschaftsgespräche sowie zur Umsetzung von Maßnahmen ausgegeben werden, die im Rahmen der Gespräche erarbeitet werden.

 

Was bewegt Sie in der Nachbarschaft? Sind es Fragen rund um die Digitalisierung, den Klimawandel oder auch die Mobilität? Oder sind es die Auswirkungen der Pandemie? Die Themen der Nachbarschaftsgespräche sind frei wählbar. Grundsätzlich sollen sich die Themen an den Bedarfen der entsprechenden Initiative sowie an den Bedürfnissen der Menschen vor Ort orientieren.

 

Flyer

Ausschreibung

 

Anträge können fortlaufend bis zum 15.11.2021 gestellt werden. Vor Antragstellung ist ein Antragsgespräch mit der Allianz für Beteiligung verpflichtend zu führen. Weitere Informationen sowie die Antragsunterlagen zum Förderprogramm finden Sie auf der Homepage der Allianz für Beteiligung

 

 

                                                                                                                                                                     

 

Wettbewerb „startsocial“

 

„startsocial“ ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des ehrenamtlichen sozialen Engagements und steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ vergibt startsocial jährlich 100 viermonatige Stipendien an soziale Initiativen. Mitmachen können alle, die soziale Probleme oder Herausforderungen mit Hilfe von Ehrenamtlichen anpacken.

 

Die startsocial-Stipendiaten erwartet eine kostenlose viermonatige Beratung ihrer sozialen Initiative durch jeweils zwei erfahrene Fach- und Führungskräfte. Diese unterstützen die Stipendiaten bei der Verwirklichung oder Weiterentwicklung ihrer sozialen Organisationen, Projekte und Ideen. Darüber hinaus bietet das Stipendium zahlreiche spannende Veranstaltungen, Workshops und Pro-bono-Angebote.

 

25 herausragende Initiativen werden am Ende des Stipendiums auf einer feierlichen Preisverleihung in Berlin geehrt. Sieben von ihnen erwarten dort Geldpreise im Gesamtwert von 35.000 Euro, darunter ist auch ein Sonderpreis der Bundeskanzlerin.

 

Die nächste Bewerbungsphase startet am 3. Mai und geht bis zum 27. Juni 2021.

 

Weitere Informationen

 

                  

                                                                          

 

 

 

 

                                                                                                                                                                     

 

Bundesteilhabepreis 2021

 

Um die Vielfalt des inklusiven Sozialraums thematisch aufzuzeigen, hat der Bundesteilhabepreis jedes Jahr einen anderen Schwerpunkt. Das Thema in diesem Jahr lautet:

 

„Unterstützung, Assistenz, Pflege – gesellschaftliche Teilhabe auch in Corona-Zeiten“

 

Für den Bundesteilhabepreis 2021 sucht das BMAS Gute-Praxis-Beispiele, Modellprojekte und Konzepte rund um die Themen Unterstützung, Assistenz und Pflege. Der mit dem Preis verbundene Anspruch ist eine gleichberechtigte und uneingeschränkte Teilhabe vor allem in den Bereichen selbstbestimmtes Wohnen, gesellschaftliche und politische Teilhabe, Bildung sowie Arbeit und Beschäftigung. Ziel ist ein umfassendes Unterstützungssystem, das vielfältige gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht und auf Ausnahmesituationen wie die Corona-Pandemie reagieren kann, um die Selbstbestimmung und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen aufrecht zu erhalten. Denn auch unter pandemiebedingten Einschränkungen müssen eine Teilhabe und die Vermeidung sozialer Isolation sichergestellt sein.

 

Bewerben können sich Akteurinnen und Akteure aus den Bereichen Unterstützung, Assistenz und Pflege. Dies bezieht sich insbesondere auf Leistungsanbieter und Unterstützungsdienste, soziale und personenzentrierte Assistenzdienste, Anbieter spezieller Teilhabeprogramme, Tagesstätten, Verbände und Vereine, ehrenamtliche sowie sektorübergreifende Leistungserbringer, aber auch Anbieter von digitalen Lösungen, Kommunen und Regionen.

 

Bewerbungsschluss: 31. August 2021

 

Hier finden Sie alle Unterlagen zur Bewerbung um den Bundesteilhabepreis 2021:

 

Ausschreibung

Bewerbungsformular

Teilnahmebedingungen

 

Weitere Informationen rund um den Bundesteilhabepreis finden Sie unter www.bundesteilhabepreis.de.

 

 

Zurück