Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg
Sie sind hier: HomeAktuelles

Erste Erkenntnisse aus der Begleitforschung zu Quartier 2020

 

Zur Rolle der Landkreise in der Quartiersentwicklung von Städten und Gemeinden

Die wissenschaftliche Begleitung der Landesstrategie „Quartier 2020 – Gemeinsam.Gestalten“ hat mit einer Online-Befragung der Landkreise sowie einer Auswertung der Kreisseniorenpläne in Baden-Württemberg erste Erkenntnisse zur Rolle der Landkreisverwaltungen bei der Quartiersentwicklung in den Kommunen ermittelt. Die zentralen Ergebnisse sind:

 

Viele der befragten Landkreisverwaltungen (68 %) können auf mehrjährige Erfahrungen im Bereich der Quartiersentwicklung zurückblicken. 16 % haben sogar eine über zehnjährige Erfahrung – lediglich 10% meldeten keinerlei Erfahrungen in diesem Feld.

 

Die Mehrheit der Landkreise sehen sich bei der Quartiersentwicklung in der Rolle eines beratenden und begleitenden Akteurs. Sie treten auf kommunaler Ebene seltener als Planer (Top-Down) bei Quartiersprozessen auf. Vielmehr wirken sie als Moderator bzw. Mitgestalter (Bottum-Up).

 

Aus der Sicht der Landkreise bleiben die Städte und Gemeinden die hauptverantwortlichen politischen Entscheidungsträger. Die Landkreise stehen ihnen dabei mit ihrer koordinierenden unterstützenden sowie interkommunalen vernetzenden Arbeit zur Seite.

 

Die bisherige Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden wird von den Landkreisen unterschiedlich bewertet. Ein Viertel der Landkreisverwaltungen beurteilen die Zusammenarbeit positiv bzw. sehr positiv – rund die Hälfte schätzt diese als zufriedenstellend ein. Lediglich 10 % haben negative Erfahrungen gesammelt und 16 % gaben an, dass keine Zusammenarbeit bestünde.

 

Viele Landkreise erkennen zwar eine große Offenheit der Städte und Gemeinden zur Zusammenarbeit, das Kooperationspotenzial wird aber aufgrund historisch-kulturell gewachsenen Rollenverständnissen bisher noch nicht voll genutzt.

 

Lesen Sie mehr dazu im Artikel „Zur Rolle der Landkreise bei der Quartiersentwicklung von Städten und Gemeinden“, verfasst von Prof. Dr. René Gründer und Georg Reiff, DHBW Heidenheim (2019), veröffentlicht in Landkreisnachrichten 58. Jahrgang, Ausgabe 3/2019, S.254-256.  

 

 

Wissenschaftliche Begleitung der Strategie „Quartier 2020 – Gemeinsam.Gestalten.“

Die wissenschaftliche Begleitung der Landesstrategie wird durch ein Projektteam der Dualen Hochschule Baden-Württemberg unter Leitung von Prof. Dr. René Gründer (DHBW Heidenheim) durchgeführt. Die Wissenschaftler gehen der Frage nach, wie die Quartierslandschaft in Baden-Württemberg konkret aussieht. Durch die Kombination unterschiedlicher Daten und Feldzugänge sollen die Quartiersansätze in Baden-Württemberg möglichst flächendeckend erfasst werden.

 

Weitere Informationen zur Begleitforschung finden Sie hier.

Zurück