Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg
Sie sind hier: HomeAktuelles

Neuigkeiten aus Ihrem Quartier

 

 

In Sachen Quartiersentwicklung ist in Baden-Württemberg einiges in Bewegung. Überall im Ländle werden Quartiersprojekte gestaltet und mit Leben gefüllt. Was genau passiert, zeigen wir Ihnen in unserer Rubrik »Neuigkeiten aus Ihrem Quartier«.

 

Haben Sie auch Neuigkeiten zu Ihren aktuellen Quartiersprojekten und möchten aus Ihrer Kommune berichten? Dann senden Sie uns Ihre Neuigkeit direkt per E-Mail oder mithilfe der Mustervorlage zu.

 

 

 

In Wilhelmsfeld

Zum 01.12.2019 wurde für den Rhein-Neckar-Kreis eine neue Quartierskoordinatorin eingestellt. Sie wird nun den Ausbau der Frühen Hilfen in den Städten und Gemeinden des Landkreises unterstützen, Projekte initiieren und begleiten und als Ansprechpartnerin für die Projektpartner zur Verfügung stehen.

 

Die Angebote der Frühen Hilfen sollen in bestimmten Gemeinden ausgebaut und eine bessere Vernetzung aufgebaut werden. Dafür wurde zu Beginn ein Fachtag als Auftaktveranstaltung organisiert. Nachdem erfolgreiche Fachtage in Schwetzingen, Eberbach und Mühlhausen durchgeführt wurden, fand am 11.12.2019 in der Gemeinde Wilhelmsfeld ein Fachgespräch „Unsere Kinder – unsere Zukunft!“ statt. Ziel bei diesem ersten Treffen war es die Frühen Hilfen vorzustellen, sich kennen zu lernen, Bedarfe zu erkennen und die Menschen vor Ort zu motivieren.

 

Einladung Fachgespräch „Unsere Kinder – unsere Zukunft!“ in Wilhelmsfeld (PDF)

 

Weitere Neuigkeiten aus der Region Rhein-Neckar finden Sie hier: »Region Rhein-Neckar«

 

 

In Geislingen an der Steige

Im Rahmen des MACH5-Prozesses hat sich Geislingen auf den Weg gemacht, um ein nachhaltiges Stadtentwicklungskonzept im Trialog zwischen Politik, Verwaltung und Bürgerschaft zu erarbeiten. Der MACH5-Prozess wird innerhalb des Projektes auf die Quartiersebene heruntergebrochen. Alle Bewohner_innen der Oberen Stadt (v.a. auch beteiligungsferne Zielgruppen) werden frühzeitig in die Ideenfindung, Planung und Umsetzung von quartiersbezogenen Projekten im Rahmen von MACH5 eingebunden. Dies hilft nicht nur dabei Projekte passgenauer zuzuschneiden, es erhöht auch die Akzeptanz der Projekte deutlich.

 

Das Vorgehen und die Struktur der Quartiersentwicklung Obere Stadt können dann mit den entsprechenden Erfahrungen auf die anderen Quartiere Geislingens übertragen werden. Geilsingen ist Förderkommune im Programm Quartiersimpulse.

 

 

In Ostfildern

Zum Quartiersentwicklungsprozess „Gutes Älterwerden in Nellingen“ liegt nun der Abschlussbericht in Form einer „Bürgerkonzeption“ vor. Sie dokumentiert sowohl die an den vier Bürgertischen entwickelten Ideen, Vorschläge und Wünsche, als auch die zentralen Ergebnisse der Bürgerbefragung und hinterlegt diese mit Handlungsempfehlungen für die Zukunft.

 

Bürgerkonzeption „Gutes Älterwerden in Nellingen – wir gestalten unsere Zukunft“ (PDF)

 

Weitere Neuigkeiten aus Ostfildern und der Region Stuttgart finden Sie hier: »Region Stuttgart«

 

 

In Tübingen

Sprintworkshop "Wie wollen wir im Alter leben?":

Am Samstag, 14.12.19 trafen sich interessierte Bürgerinnen und Bürger im Stadtteiltreff Waldhäuser-Ost, um miteinander Ideen zu entwickeln. Mit einer abgewandelten Form des DesignThinking erarbeitete der Moderator Heiko Nowak mit den Teilnehmenden einen ganzen Tag lang Lösungen für die unterschiedlichen Bedarfe im Quartier. In der Feedbackrunde am Ende des Workshops wurden Experten aus der Stadtverwaltung, dem Gemeinderat und einer gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft eingeladen. Dies war die zweite Werkstatt mit diesem Format. Beide lieferten konkrete Lösungsansätze für ein Generationen übergreifendes Miteinander im Quartier und für ein möglichst langes Wohnen im eigenen Zuhause.

 

Flyer "Wie wollen Sie im Alter wohnen?" (PDF)

 

Weitere Neuigkeiten aus Tübingen und der Region Neckar-Alb finden Sie hier: »Region Neckar-Alb«

 

 

In Karlsruhe

In Karlsruhe ist in den Herbstmonaten viel geschehen! Am 6. November 2019 fand in Mühlburg ein Netzwerktreffen mit knapp 30 Teilnehmenden statt. Dieses Treffen war nach dem Workshop im Frühjahr das zweite größere Zusammenkommen verschiedener Akteur_innen aus dem Stadtteil. Bürgermeister Martin Lenz begrüßte die Teilnehmenden und die Stadtteilkoordinatorin Pia Tigges führte weiter durch den Nachmittag. Es wurde an Themen aus dem ersten Workshop angeknüpft und es haben sich Arbeitsgruppen gebildet, in denen bis zum nächsten Netzwerktreffen weitergearbeitet wird. Die Arbeitsgruppen „Angebot & Nachfrage“, „Begegnungen“ und „Information“ werden Ihre Anregungen und Ergebnisse beim nächsten Zusammenkommen im April 2020 vorstellen.

 

Am 21. November 2019 fand das erste Netzwerktreffen in Daxlanden statt. Auf Einladung der Stadtteilkoordination kamen knapp 40 Personen im Bürgerzentrum des Stadtteils zusammen. Nach der Begrüßung durch die Direktion der Sozial- und Jugendbehörde, Frau Langeneckert, führten Fabienne Deck vom Amt für Stadtentwicklung und Pia Tigges weiter durch den Abend. Das Kennenlern- und Austauschspiel „Orange findet Walnuss“, das sich in Mühlburg bereits bewährt hatte, wurde auch in Daxlanden sehr geschätzt! Danach waren alle bereit fürs „Brainstormen“ zu sozialen Themen im Stadtteil. Nach einer breiten Themensammlung kristallisierten sich verschiedenen Oberthemen heraus: „Quartiere und Bauprojekte“, „Teilhabe“, „Nachbarschaft“, „Veranstaltungen und Ehrenamt“, „Spiel, Sport, Bewegung und Mobilität“, „Umwelt/Lebenswelt“. An diesen Themen wird entweder in Form von schon bestehenden Kreisen weitergearbeitet oder es wurden zusätzlich Arbeitsgruppen ins Leben gerufen.

 

Im November wurden zwei Veranstaltungen in Kooperation von Stadtteilkoordination, Seniorenbüro und Pflegestützpunkt sowie dem Internationalen Begegnungszentrum (ibz) unter dem Titel „Älter werden wir alle. Nur wie?“ durchgeführt. Diese Veranstaltungen richteten sich insbesondere an Menschen mit Migrationshintergrund. Am 19. November fand ein Workshop für Multiplikator_innen verschiedener Vereine statt. Im Fokus standen die Themen Begegnungsmöglichkeiten sowie Informationen/Informiertheit – jeweils in Bezug auf das Oberthema Älterwerden. Vorweg wurde von den Teilnehmenden ein Fragebogen ausgefüllt, an dem dann im Workshop angeknüpft wurde. Die Ergebnisse werden im Seniorenbüro und Pflegestützpunkt in Kooperation mit der Stadtteilkoordination weiter besprochen und fließen in die Arbeit ein. Außerdem fand am 27. November ein öffentlicher Vortrag des Pflegestützpunktes im ibz statt, zu dem Übersetzerinnen für die Sprachen Türkisch, Russisch, Serbokroatisch und Italienisch als Unterstützung zur Verfügung standen.

 

Im Oktober und November fand in Kooperation von Seniorenbüro, Stadtjugendausschuss e.V. und Stadtteilkoordination der Kurzfilmabend „Alter, was geht?“ sowohl in Mühlburg als auch in Oberreut statt. Es wurden Kurzfilme des Deutschen Generationenfilmpreises gezeigt und Filmschaffende zur Diskussion eingeladen. Außerdem wurde aufgezeigt, welche zahlreichen Möglichkeiten es in Karlsruhe gibt, um sich selbst im Bereich Film auszuprobieren.

 

Im Oktober wurde das neue Bürgerzentrum und die Stadtteilbibliothek in Mühlburg feierlich eröffnet. Zahlreiche Angebote für verschiedene Altersgruppen und Interessen sind unter einem Dach vereint. Auch eine Bürgerinneninitiative konnte bereits realisiert werden: Der offene Nachbarschaftstreff lädt nun einmal im Monat zum geselligen, unverbindlichen Zusammenkommen ein! Lesen Sie dazu auch in der Stadtzeitung.

 

Weitere Neuigkeiten aus Karlsruhe und der Region Mittlerer Oberrhein finden Sie hier: »Region Mittlerer Oberrhein«

Zurück