Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg
Sie sind hier: HomeAktuelles

Ehrenamt, Gesellschaftlicher Zusammenhalt, Digitalisierung – Aktuelle Publikationen

 

Um Sie bei Ihrer Arbeit zu unterstützen haben wir Ihnen eine Auswahl an aktuellen Veröffentlichungen zusammengestellt.

 

„Welche Kompetenzen braucht Quartiersentwicklung vor Ort?“ Prof. Dr. René Gründer (DHBW Heidenheim) und Ursula Kremer-Preiss (KDA)

Die Quartiersentwicklung erfordert spezifische Kenntnisse und Methodenkompetenzen – von der Sozialraumanalyse der unterschiedlichen Lebenswelten über Fähigkeiten zur Sicherstellung der Vernetzung und Partizipation bis zum Projektmanagement für Einzelmaßnahmen und der systematischen Prozesssteuerung für den Gesamtprozess. Aber nicht alle örtlichen Akteure – wie kommunale Mitarbeitende, markt- oder zivilgesellschaftliche Akteure und die Bürgerschaft – verfügen in gleichem Maße über die erforderlichen Fähigkeiten und Kompetenzen, um komplexe Quartierentwicklungsprozesse systematisch anzustoßen und ihre jeweilige Rolle verantwortlich zu übernehmen. Dieser Beitrag befasst sich daher mit der Ermittlung von kommunalen Fortbildungswünschen zur Quartiersentwicklung in Baden-Württemberg und deren Umsetzung im Fortbildungskonzept zur Landesstrategie „Quartier 2020 – Gemeinsam.Gestalten“. » Weiterlesen

 

„Alles im Wandel – im Ehrenamt alles beim Alten?!“Prof. Dr.  Paul-Stefan Roß (DHBW Stuttgart)

Unsere Gesellschaft befindet sich in permanenter Veränderung. Und mit der Gesellschaft ändert sich auch, wie Menschen sich engagieren. Dabei ist das Ehrenamt geprägt von den jeweiligen gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Gegebenheiten. Um heute Engagement erfolgversprechend fördern zu können, ist es wichtig einen Blick zurück zu werfen auf die historischen, politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen, die unser Verständnis von bürgerschaftlichem Engagement prägen. » Weiterlesen

 

„Gesellschaftlicher Zusammenhalt in Baden-Württemberg“Bertelsmann Stiftung (Hrsg.)

In Zeiten schneller, umfassender und fundamentaler Veränderungen, wird die Frage nach der Stärke des gesellschaftlichen Zusammenhalts immer wichtiger. Diese Studie untersucht, wie stark der Zusammenhalt in Baden-Württemberg ist und wie er sich entwickelt hat. Kernthemen waren hierbei beispielsweise Vertrauen, Akzeptanz von Vielfalt, Engagement oder auch das Gerechtigkeitsempfinden. Ein besonderer Schwerpunkt wurde in dieser Studie auf konkrete sozialpolitische Handlungsfelder gelegt, die geeignet sind, um den Zusammenhalt zu stärken. Dies waren ehrenamtliches Engagement, Kinder und Familie, Frauen, Senioren, Pflege, medizinische Versorgung, Armut und Integration. Aus den Ergebnissen dieser Studie lassen sich Handlungsempfehlungen ableiten, wie gesellschaftlicher Zusammenhalt gestärkt werden kann. » Weiterlesen

 

„(Gem)einsame Stadt? Kommunen gegen soziale Isolation im Alter“Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung und Körber-Stiftung

In einer alternden Gesellschaft wird Einsamkeit zu einer immer größeren gesellschaftlichen Herausforderung. Hohe Mobilität und berufliche Flexibilität bringen es mit sich, dass immer mehr Menschen in Orten wohnen, in denen sie nicht sozial eingebunden sind. Auch Menschen in der Nacherwerbsphase werden heute immer mobiler. Für sie steigt das Risiko der sozialen Isolation auch, wenn Kinder wegziehen oder Partner und Umfeld altern. Kommunen sind Schlüsselakteure in der Bekämpfung und Vermeidung von Einsamkeit. Sie können z.B. gemeinschaftliche Wohnprojekte fördern, öffentliche Orte gestalten oder die aktive Einbindung Älterer ermöglichen. Diese Broschüre bietet Ihnen Fakten, Trends, Empfehlungen und Vorbilder für die kommunale Praxis. » Weiterlesen

 

„Bildung und Digitalisierung für ältere Menschen.“Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e. V. (BAGSO)

Dieses Heft stellt Möglichkeiten vor, wie Bildungsanbieter Ältere bei ihren freiwilligen Tätigkeiten in Nachbarschaft, Dorf oder Stadtteil unterstützen können. Denn Bildung und Engagement stehen in einem engen Zusammenhang. Bildung befähigt und motiviert Menschen zu bürgerschaftlichem Engagement. Zugleich sind Vereine, Organisationen und andere Interessengemeinschaften gute Beispiele dafür, dass ein „Leben im Engagement“ immer auch Lernen in einem umfassenden Sinne beinhaltet. Den Schwerpunkt dieses Themenheftes bilden 13 sogenannte Leuchtturmprojekte aus dem gesamten Bundesgebiet, die älteren Menschen Bildung im Quartier ermöglichen und bürgerschaftliches Engagement fördern. » Weiterlesen

 

 

                                                                                                                                                                       

 

Suchen Sie weitere interessante Publikationen rund ums Thema Quartiersentwicklung?

Sie finden auf unserem Portal unter Handlungsfelder weitere Arbeitshilfen, Studien und Publikationen, die Sie bei der Umsetzung Ihrer Vorhaben unterstützen. Folgende Handlungsfelder helfen dabei, geeignete Maßnahmen und Prioritäten für eine nachhaltige Quartiersentwicklung abzuleiten:

 

Zurück