Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg
Sie sind hier: HomeHandlungsfelderBeteiligung & EngagementPraxisbeispiele
 

Die Corona-Pandemie stellt uns vor eine große Herausforderung. Zum einen ist es wichtig, den direkten Kontakt zu Menschen zu meiden, damit die Zahl der Infizierten so gering wie möglich bleibt. Zum anderen brauchen viele Menschen in Quarantäne oder schwierigen Situationen besondere Unterstützung.

 

Das Engagement muss neu und sicher gedacht werden, denn persönlicher Kontakt – das, was Engagement sonst ausmacht – ist nicht mehr geboten, sondern potenziell gefährlich und immer auf die Notwendigkeit zu überprüfen. Nachbarschaftshilfen, ob über Bürgervereine, Bürgersozialgenossenschaften, Nachbarschaftsvereine oder kurzerhand über soziale Medien organisiert, leisten mit ihrem ehrenamtlichen Engagement eine unverzichtbare Arbeit. Ihre Unterstützung von älteren, kranken und hilfsbedürftigen Menschen ist von großer Bedeutung. Im Vordergrund steht dabei immer die gegenseitige Hilfe von und für Bürgerinnen und Bürger.

 

Nachfolgend finden Sie einige Beispiele zu Hilfs- und Unterstützungsangebote in Baden-Württemberg, die vor Ort schnell umsetzbar sind.

 

 

Wie kann eine Nachbarschaftshilfe aufgebaut und Hilfe über soziale Medien organisiert werden?

1. Aufbau einer Nachbarschaftshilfe

 

Möchten Sie in Ihrem eigenen Ort eine Nachbarschaftshilfe ins Leben rufen? Hier finden Sie nützliche Hinweise dazu:  

Handreichung des Gemeindenetzwerks

Infoblatt: Kooperation und Strategische Partnerschaften

How to: Eine Nachbarschaftshilfe starten

 

Weitere gute Praxisbeispiele aus Baden-Württemberg und nützliche Informationen rund ums Thema Nachbarschaftshilfe finden Sie unter www.gemeindenetzwerk-be.de.

Aktuelle Übersicht der Praxisbeispiele

 

 

2. Organisation von Hilfen über soziale Medien

 

Über die unterschiedlichen Social Media-Kanäle wird zur Solidarität aufgerufen. Zum Beispiel über #NachbarschaftsChallenge, #coronahilfe oder #gemeinsamgegencorona können über Twitter, Instagram oder Facebook Hilfsangebote gemacht und gesucht sowie freiwillige Helferinnen und Helfer koordiniert werden. Die Hashtags sollten zusätzlich um den Wohnort ergänzt werden. Einige Beispiele finden Sie hier:

#NachbarschaftsChallenge Freiburg

#Corona Hilfegruppe Freudenstadt

#gemeinsamgegencorona Karlsruhe

 

Um in Ihrer Umgebung individuelle Hilfsangebote zu finden oder verschiedene Hilfen anzubieten können auch lokale Facebook- oder Messenger-Gruppen genutzt werden. Ein Beispiel hierfür ist die Facebook Gruppe „Nachbarschaftshilfe-Gruppe Langenau“, die bereits mehr als 200 Mitglieder hat. Mittlerweile haben sich in vielen weiteren Kommunen Gruppen dieser Art gebildet.   

Wie lassen sich Einkaufshilfen organisieren?

Fellbach

In der Stadt Fellbach haben Freiwillige der Kirchen, Vereine und anderer Organisationen zusammen mit der Stadtverwaltung einen Einkaufsservice namens „Fellbach – liefert“ entwickelt. Der Service wird über einen Anruf oder eine E-Mail beauftragt aber dezentral abgewickelt. Für den Service engagieren sich neben dem Christlichen Verein Junger Menschen (CVJM) auch die Oeffinger Pfadfinder, die katholischen und die evangelischen Kirchengemeinden in Fellbach, der Muslimische Verein, die Arbeiterwohlfahrt, der TV Oeffingen und der TSV Schmiden. Jeder Helfer/ jede Helferin erhält einen Ausweis, mit dem die Teilnahme bei „Fellbach – liefert“ bestätigt werden kann. Die Helfenden nehmen Einkaufszettel, Geld und Tasche ohne Kontakt vor der Haustüre an und liefern die Einkäufe auch genau dort wieder ab. Weitere Informationen

 

Schwäbisch Gmünd

Zur Unterstützung von Menschen in Quarantäne, Seniorinnen und Senioren und Alleinstehenden wurde in Schwäbisch Gmünd eine Telefon-Hotline und ein Hilfenetz unter Einbeziehung der Bezirksämter, der Bürgerschaft Gewerbetreibenden, Vereinen und Verbänden aufgebaut. Über den telefonischen Einkaufsservice von DRK und Stadt können Medikamente und Lebensmittel bestellt werden. Es ist angedacht, dass ein Stoffbeutel mit dem Einkaufszettel und Geld vor die Türe gehängt wird und anschließend die Lebensmittel und das Restgeld in dem Beutel wieder vor die Türe gestellt werden. Selbiger Dienst kann auch für das Ausführen von Haustieren genutzt werden. Weitere Informationen

 

Freudenstadt

In Freudenstadt richtet die Stadtverwaltung in Kooperation mit dem DRK eine Onlineplattform und ein Hilfe-Telefon zur Koordination privater Hilfsangebote ein. Zudem wird der Einzelhandel in Freudenstadt aktiv: Viele Händler und Gastronomen bieten nun einen Lieferservice an. Eine Liste aller Betriebe mit Lieferservice wurde auf der Homepage der Stadt veröffentlicht. Durch die Inanspruchnahme dieser Dienstleistungen ist nicht nur die Unterstützung Hilfsbedürftiger gewährleistet, zugleich wird auch der örtliche Einzelhandel unterstützt. Weitere Informationen

 

Salach

Mit Unterstützung der Quartierskoordination Salach, dem Krankenpflegeverein und vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern hat die Gemeinde ein Helfernetzwerk für ältere und bedürftige Menschen aufgebaut. Die Gemeinde koordiniert das Netzwerk, das unterschiedliche Hilfeleistungen anbietet: z.B. Einkäufe, der Gang zur Apotheke, die Versorgung eines Haustiers oder ein Telefonat gegen die Einsamkeit. Weitere Informationen

 

Besigheim

Unter dem Motto "Besigheim hilft. Nur gemeinsam sind wir Stark!!" hat sich in kürzester Zeit ein Helferteam aus vielen Freiwilligen und dem Quartiersmanagement der Stadt Besigheim gebildet. Das Helfernetzwerk unterstützt hilfsbedürftige Menschen u.a. mit Einkäufen, Gassi gehen, Besorgungen und Fahrten zu Arztbesuchen. Weitere Informationen

 

Denkendorf

Unter dem Dach der Koordinierungsstelle Älterwerden der Gemeinde Denkendorf hat sich ein Netzwerk aus Kommune, Verein Senioren- und Altenhilfe, Kirchengemeinde und weiteren Akteuren gebildet, das zusammen mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern Menschen helfen möchte, die aufgrund besonderer Gefährdung zum Verbleib in der Häuslichkeit gezwungen sind. Das Netzwerk hat ein Kontakttelefon und eine Hilfsbörse eingerichtet. Das Kontakttelefon richtet sich sowohl an Menschen die Hilfe benötigen als auch an Menschen die ihre Unterstützung anbieten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten über passende Hilfsangebote oder Möglichkeiten sich zu engagieren. Zudem bietet der TSV Denkendorf – Abt. Tennis einen kostenlosen Einkaufsservice an. Weitere Informationen

 

Esslingen

Die Stadt Esslingen vermittelt ehrenamtlich Engagierte an Personen, die ihre Wohnung derzeit nicht verlassen können oder wollen. So sollen Einkäufe erledigt werden und bei Bedarf am Telefon auch das ein oder andere Gespräch über den Alltag geführt werden. Die Kontakte werden ausschließlich am Telefon gepflegt, die Übergabe der Einkäufe wird vor der Haustüre abgewickelt. Das Vermittlungstelefon wird von der Stadt betrieben. Weitere Informationen

 

Schwäbisch Hall

Auf der städtischen Homepage lassen sich auf einen Blick alle aktuellen Dienstleister, Händler und Gastronomen abrufen, die einen Lieferservice anbieten. Zudem bietet die Stadt Schwäbisch Hall in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Mehrgenerationenhaus einen Einkaufsservice als Notversorgung für Menschen aus den Risikogruppen an. Wer nicht über Familie, Freundeskreis oder Nachbarschaft versorgt wird, kann über eine Hotline Lebensmittel, Hygieneartikel oder Produkte aus der Apotheke bestellen. Die Stadtverwaltung hat dafür extra Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abgestellt. Weitere Informationen

 

Oberndorf

Auch in Oberndorf und den Teilorten engagieren sich die Menschen im Rahmen der Aktion "Oberndorf hilft", um die Grundversorgung von Hilfsbedürftigen sicherzustellen. Verschiedene Dienste werden dabei angeboten: Einkäufe, Botengänge zur Apotheke, oder auch ein regelmäßiges telefonisches Gesprächsangebot, um das Gefühl der Isolation zu unterbrechen. Als zentrale Anlaufstelle hat das Amt für Jugend und Senioren die Koordination und Vermittlung der Hilfen übernommen. Die Stadt ist dabei eng mit der Facebookgruppe „Hilfsbereitschaft Kreis Rottweil" vernetzt. Weitere Informationen

 

Ostfildern

Mit dem Unterstützungsnetzwerk "Wir helfen! Ostfildern" engagieren sich Menschen aus Ostfildern für die in der Gesundheitskrise besonders gefährdeten Menschen in der Stadt. Ehrenamtlich Engagierte übernehmen Einkäufe, Botengänge oder führen den Hund aus.

Weitere Informationen

 

Stuttgart

Das Freiwilligenzentrum Caleidoskop der Caritas Stuttgart vermittelt passende Unterstützungsangebote an Hilfesuchende und -bietende. Neben Einkaufservice und Apothekengängen, werden auch Hilfen wie Dolmetschen, Fahrdienste, sich um ein Tier kümmern etc. angeboten. Weitere Informationen

 

Die Webseite www.nachbarschaftshilfestuttgart.de ist eine neugegründete private Initiative von Freiwilligen in Stuttgart, die sich zum Ziel gesetzt haben, all diejenigen zu unterstützen, die in die Risikogruppe des Coronavirus fallen. Weitere Informationen

 

Das Portal www.corona-hilfeleistung.de des gemeinnützigen Stuttgarter Fördervereins für Kinder „Children-First e.V.“, ist eine Plattform, auf der ehrenamtlich Helfende und Hilfsbedürftige zusammen gebracht und Hilfeleistungen, wie Einkaufservice, Apothekengänge oder das Ausführen des Hundes, koordiniert werden. Weitere Informationen

 

Landesweit

Das Deutsche Rote Kreuz bietet landesweit einen Einkaufsservice an. Auf der Homepage des DRK können Sie sich über die Suchfunktion die lokalen Angebote anzeigen lassen. Weitere Informationen

 

Bundesweit

Auf der Internetseite „Quarantäne Helden“ treffen Helfende und Hilfesuchende aufeinander. Personen, die freiwillig oder notwendigerweise in häuslicher Quarantäne stehen, können hier ihren Bedarf aufgeben. Über die Angabe der Postleizahl finden sich passende Heferinnen und Helfer. Auf der Internetseite wird darauf hingewiesen, dass nicht jede/r einen Internetzugang hat und somit nicht jede/r, die über das Internet angebotenen Hilfen in Anspruch nehmen kann. Daher findet sich auf der Internetseite ein Aushang, den Helferinnen und Helfer ausdrucken und in ihrer Nachbarschaft aufhängen können, sodass ihr Hilfsangebot auch die Menschen erreicht, die keinen Internetzugang haben. Weitere Informationen 

 

Auch die Internetplattformen www.nebenan.de und www.gemeinschaft.online bieten auf ähnliche Weise die Möglichkeit Unterstützung zu leisten oder Unterstützung zu erhalten.   

 

Wie lassen sich soziale Kontakte aufrechterhalten?

Karlsruhe

Das Kinderbüro Karlsruhe informiert durch Webinare zu unterschiedlichen Themen von der Geburt bis hin zur Pubertät. Dieses digitale Angebot soll Karlsruher Familien verschiedene Fragen zum guten Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen beantworten. Die Zuschauer können während des Webinars oder auch anonym über einen Chat Fragen stellen. Weitere Informationen

 

Fellbach

Das Kulturamt der Stadt Fellbach arbeitet daran „Kulturelle Versorgung“ für daheim zu liefern. Geplant sind beispielsweise digitale Führungen durch das Stadtmuseum, Buchvorstellungen oder das Vorlesen von Gedichten. Weitere Informationen

 

Landesweit

Die Alzheimer Gesellschaft bietet mit Ihrer telefonischen Beratung Trost und hilft den Angehörigen, ihren Alltag zu strukturieren. Diese psychosoziale Betreuung ist im Moment sehr wichtig und für manche sogar der einzige Kontakt nach außen. Da aktuell in der Demenzberatung sehr viele Anfragen mit Bezug zum Coronavirus eingehen, plant die Alzheimer Gesellschaft auf ihrer Homepage eine FAQ-Liste zu veröffentlichen. Weitere Informationen

 

Die Mütter- und Familienzentren im Land setzen auf Vernetzung, elektronische Beratung und digitale Angebote. Kontakt halten – das gelingt auch mit Einhalten des Sicherheitsabstands und ohne körperlichen Kontakt: telefonisch, per E-Mail, in Gruppen-Chats, in Videokonferenzen oder auch mit einem Gespräch aus dem Fenster heraus. Die 50 im Mütterforum zusammengeschlossenen Mütter- und Familienzentren sowie Mehrgenerationenhäuser im Land – deren Kern eigentlich die Begegnung im offenen Treff ist – sind solidarisch mit den Regeln zum Gesundheitsschutz und mit den Menschen im eigenen Sozialraum. Sie halten Kontakt zu Familien, vernetzen Hilfsangebote, fungieren als Lotsen, organisieren Gruppentreffen im virtuellen Raum und kooperieren transparent mit anderen Akteuren in den Kommunen. Weitere Informationen

 

Bundesweit

Das bundesweite Hilfetelefon Silbernetz ermöglicht älteren vereinsamten oder isolierten Menschen, zu reden und wieder in Kontakt zu kommen. Silbernetz verbindet dabei Anrufende auf ihren Wunsch hin mit Ehrenamtlichen, die einmal pro Woche ein persönliches Gespräch am Telefon mit ihnen führen. Silbernetz schließt die Lücke zwischen lokalen und regionalen Angeboten für ältere Menschen und denen, die den Zugang dazu anders nicht finden. Weitere Informationen

 

Wie kann man sich auch von zuhause aus fit halten?

Videostreams

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat mit der Webseite „Älter werden in Balance“ eine Plattform geschaffen, über die sich ältere Menschen, Institutionen und Organisationen rund ums Thema Bewegung im Alter informieren können. Neben einer kostenfrei bestellbaren „Bewegungspackung“ lassen sich u.a. auch zahlreiche Übungsvideos zum Nachmachen finden. Weitere Informationen

 

Fit mit SWR Sport: Gemeinsam mit dem Altersmediziner Martin Runge (Esslingen) und der Fitnesstrainerin Gaby Peter (Schwäbischer Turnerbund) gibt es zehnminütige Einheiten, die die Zuschauer direkt vom Sofa aus mitmachen können. Weitere Informationen

 

Die Basketballmannschaft Alba Berlin hat eine digitale Sportstunde für Kinder und Jugendliche ins Leben gerufen. Täglich gibt es ein neues Video auf dem den Alba-YouTube Kanal zu sehen. Weitere Informationen 

 

Die Stadt Stuttgart bietet zusammen mit den Stuttgarter Sportvereinen und dem Sportkreis Stuttgart täglich um 17:30 Uhr eine Sportstunde an. Weitere Informationen

 

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg bietet zusammen mit Regio TV ein digitales Sportangebot für Schülerinnen und Schüler an. Die digitalen Sportstunden sollen es den Jungen und Mädchen ermöglichen, zu Hause und professionell von einer Lehrkraft angeleitet Sport zu treiben. Weitere Informationen

 

 

Kostenlose Fitnesspläne zum Ausdrucken und Verteilen

Nicht alle die freiwillig oder notwendigerweise in Quarantäne stehen, verfügen über einen Internetzugang. So bietet beispielsweise die Präventive Sportmedizin und Sportkardiologie des Münchner Universitätsklinikums auf ihrer Internetseiten verschiedene Fitnessprogramme an, die kostenlos zum Download bereitstehen, ausgedruckt und an Personen mit Bedarf verteilt werden können. Weitere Informationen

Wie können Hilfsangebote koordiniert werden?

Wenn Sie in Ihrer unmittelbaren Nachbarschaft ältere Menschen und Personen mit Vorerkrankungen kennen, können Sie Ihre Unterstützung anbieten, indem Sie einen Aushang mit Hilfsangeboten in Ihrem Wohnhaus machen. Wenn Sie umgekehrt Unterstützung benötigen, können Sie selbst einen Aushang machen oder Ihre Nachbarn ansprechen.

Vorlage Aushang zur Nachbarschaftshilfe

 

Stuttgart

Die Engagementförderung und -koordination der Landeshaupt Stuttgart (Haupt- und Personalamt sowie Sozialamt gemeinsam) vernetzen und beraten das selbstbestimmte Engagement und unterstützen die große Hilfsbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger mit folgenden Angeboten:

  • Veröffentlichung von Hilfsangeboten für Menschen, die in Stuttgart Unterstützung benötigen
  • Information, Beratung und Unterstützung von Gruppen und Organisationen, die Hilfe anbieten (wollen)
  • Sammlung von Ideen für Engagementmöglichkeiten ohne physischen Kontakt
  • Information über weitere Möglichkeiten, solidarisch zu handeln

Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Seite: corona-engagiert.stuttgart.de

 

Landkreis Karlsruhe

Im Landkreis Karlsruhe werden vorhandene Corona-Hilfsangebote und nützliche Informationen in einer Gesamtaufstellung gebündelt - nachdem sich anfangs die zwei Fachbereiche „Quartiersentwicklung“ und „Pflegeberatung“ auf nahezu den gleichen Weg gemacht hatten. Die Hilfsangebote werden sortiert nach den Kommunen in den Zuständigkeitsbezirken der Pflegestützpunkte aufgelistet. Enthalten sind sämtliche Angebote aus den Hilfebereichen: Einkaufshilfe, Erledigung alltäglicher Besorgungen und Gespräche. Die Hilfeanbieter sind mit den öffentlich zugänglichen Kontaktdaten aufgeführt, so dass die Ansprechpartnerinnen und -partner in den einzelnen Gemeinden und Städten schnell und einfach ersichtlich sind.

 

Die Liste wird anhand von Pressemeldungen und Internetrecherche sowie aktiver Meldungen an die PSPs oder Quartiersentwicklung fortlaufend aktualisiert. Die Verantwortung liegt bei der Fachstelle Quartiersentwicklung. Das Schriftstück ist Landratsamt intern an die Sozialdezernentin, den Amtsleiter (Amt für Versorgung und Rehabilitation), das Team der Sozialplaner und den Fachbereich Gesundheitsförderung und Prävention des Gesundheitsamtes versendet worden. Leseberechtigt sind sämtliche Dezernate. Alle Informierten wurden zur Weiterleitung des Dokuments über ihre externen Verteiler ermuntert. Von der Fachstelle Quartiersentwicklung wurde die Aufstellung an die Quartiersbeauftragten einzelner Kommunen erstmals am 24.3.2020 versendet. Die Fachstellen Altenhilfe und Quartiersentwicklung planen den Aufbau einer Internetplattform.

Corona und Demenz

Umgang mit Alltagsmasken bei Demenz

Anregungen für Angehörigengruppen

 

Informationen & Beispiele des Engagements des Gemeindenetzwerks BE

www.gemeindenetzwerk-be.de

 

Virtueller Austausch

Anleitung: Aufbau eines virtuellen Stammtischs

Tools zur Umsetzung

Liste: Sichere Tools

 

Über den Tellerrand hinaus...

Auch in NRW tut sich viel in der Quartiersarbeit in Zeiten der Corona-Krise. Auf der Seite des Städtenetzes Soziale Stadt NRW finden Sie eine Projekt- und Linksliste mit hilfreichen Anregungen und Inspirationen aus den Mitgliedsstädten des Städtenetzes, wie in der Corona-Krise auch „auf anderen Wegen“ Quartiersarbeit umgesetzt werden kann.

 
 

 

Es gibt vielfältige und attraktive Beteiligungsformen, die es den Bürgerinnen und Bürger ermöglichen an konkreten Quartiersprojekten, wie zum Beispiel der Gründung eines Dorfladens, eines Generationentreffs oder eines Bürgernetzwerks, mitzuwirken. Eine gelebte Beteiligungskultur, in der sich Menschen ernst genommen fühlen, steigert die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen, fördert die Selbsthilfe und den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Die Kommunen und ihre Entscheidungsgremien profitieren von der Mitgestaltung und Zuarbeit einer aktiven Bürgerschaft. Entdecken Sie nachstehend innovative Quartierskonzepte aus den Kommunen Baden-Württembergs!

 

 

Von der Bürgerumfrage über Ortsteilkonferenz und Generationenwerkstatt zum Mehrgenerationenhaus

Stadt Buchen, Schlüsselpersonen aus örtlicher Wirtschaft und Bürgerschaft, breite Bürgerbeteiligung
 
Mehr dazu
 

Kommunale Initiative BEreit

Gemeinde Riegel mit fachlicher und engagierter Unterstützung von örtlichen, regionalen und auch überregionalen Kooperationspartnern sowie von Bürgerinnen und Bürgern
 
Mehr dazu
 

“Stadtteilanalyse Weinheim-West“

Gesundheitsamt Rhein-Neckar-Kreis und Stadt Weinheim / KGK des Rhein-Neckar-Kreis, und der Stadt Heidelberg, Landesgesundheitsamt
 
Mehr dazu
 
 

Nutzen auch Sie die Möglichkeit und stellen Ihr Quartiersprojekt vor. Bitte nutzen Sie dazu das Musterformular und senden uns dies per E-Mail zu.

Zurück