Sie sind hier: »Landkarte / Praxisbeispiele

Praxisbeispiel

Quartier der Diakonieschwesternschaft
Gemeinschaftlich leben in Herrenberg
Kommune: Herrenberg
Träger / Kooperierende Akteure:
Diakonieschwesternschaft Herrenberg-Korntal e.V. in Kooperation mit der Stadt Herrenberg
Bevölkerung: 20.001 - 100.000
Kontakt: Christina Ulmer (Referentin Pflege)
Tel.: 07032 2061287
E-Mail

 Beschreibung

Das Wiedenhöfer-Areal in der Herrenberger Kernstadt wird von der Diakonieschwesternschaft Herrenberg-Korntal e.V. gemeinsam mit der Stadt Herrenberg in vier Bauabschnitten über einen Zeitraum von 10 bis 12 Jahren neu erschlossen. Ziel ist die Entwicklung eines urbanen Gesamtquartiers mit Wohnungsbau, betreutem Wohnen und einem neuen Pflegeheim. Anlass der Neuordnung des Areals ist der notwendige Ersatz des bestehenden Pflegeheims, veranlasst durch die Vorschriften der Landesheimbauverordnung.

 

Im September 2021 war der Baustart des ersten Bauabschnitts. In diesem entsteht der neue Wiedenhöfer Stift, ein Pflegeheim mit 90 Plätzen, aufgeteilt in kleine Wohngruppen von jeweils 15 Bewohner:innen über drei Stockwerke und das Barbara-Schrobsdorff-Haus, ein Gebäude mit 15 barrierefreien Wohnungen und einer Arztpraxis. Die Fertigstellung ist für Mitte 2023 geplant.

 

Dabei ist es wichtig, die Bewohner:innen, Angehörige, die Nachbarschaft, Anwohner:innen und Mitarbeiter:innen des Pflegeheims und des bestehenden „Dörfles“ über den Verlauf „ihrer“ Baustelle zu informieren. Die eigens entwickelte Baustellenzeitschrift informiert regelmäßig über die Baufortschritte und die weiteren Planungen. Auch auf der Homepage, der Info-Wand im Pflegeheim, auf Informationsveranstaltungen und in Pressemeldungen wird über den Baufortschritt und die weiteren Planungen berichtet.

 

Im bisherigen Quartier liegt der Altersdurchschnitt bei deutlich über 60 Jahren. Durch den geplanten Wohnungsbau öffnet sich das Quartier auch für junge Familien, dadurch wird sich der Altersdurchschnitt deutlich reduzieren. Eine der Hauptaufgaben wird sein, die „alte, gewachsene Struktur“ der Dörflebewohner:innen und die Menschen, die neu ins Quartier kommen, zu vernetzen. Das Quartier der Diakonieschwesternschaft soll ein offenes Quartier werden, als Herz des Stadtteils Herrenberg Ost.

 

Im zweiten Bauabschnitt wird auf dem Gelände des alten Pflegeheims ein Gebäude-Komplex mit ambulant betreuten Wohnungen und Räumlichkeiten für den ambulanten Pflegedienst, die Tagespflege, den ambulanten, ökumenischen Hospizdienst sowie für Praxen der Physiotherapie und eventuell Logo-/Ergotherapie errichtet. Zudem entsteht in weiteren Gebäuden Wohnraum. Hierzu fand gemeinsam mit der Stadt Herrenberg ein Ideen- und Realisierungswettbewerb statt, dessen Sieger im Dezember 2021 prämiert wurde. Der geplante Baubeginn ist Anfang 2025.

 

Die allem zugrundeliegende Idee ist, dass durch Begegnung Beziehung entsteht. Basis hierfür sind verschiedene Begegnungstreffs für Jung und Alt mit unterschiedlichen Angeboten. Insbesondere soll eine generationenübergreifende Gemeinschaft entstehen. Über den Ausbau von Nachbarschaftsnetzwerken soll zudem eine Kümmerer-Struktur entstehen.

 

In den weiteren Bauabschnitten 3 und 4 entsteht in den nächsten 10 bis 12 Jahren sukzessive weiterer Wohnraum.

 

„Gemeinschaftlich Leben in Herrenberg“ der Diakonieschwesternschaft wurde beim Wettbewerb des Projektes „Genossenschaftlich getragene Quartiersentwicklung“ des BWGV prämiert. Das Projekt ist Teil der Landesstrategie „Quartier 2030 – Gemeinsam.Gestalten.“ und wird aus Mitteln des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg gefördert.

 

Homepage